+++ CSD-Parade (Demonstration)  & Straßenfest am 30. Juni 2018 +++

Oberbürgermeister Rico Badenschier

Dr. Rico Badenschier

Ich bin ich – Wir bleiben bunt

Lesben und Schwule sind wie alle. Das ist Grundlage ihrer Gleichberechtigung. Seit 1. Oktober 2017 können sie sich auch das Jawort unterm Regebogen geben. Eine der zentralen Forderungen der CSD-Veranstaltungen hat sich damit erfüllt.  Gleichgeschlechtliche Paare haben diesen Beschluss zu Recht als Triumph empfunden. Jetzt  können sie genauso heiraten und Kinder adoptieren wie Mann und Frau. Sie stehen füreinander ein. In guten wie in schlechten Zeiten.

Schwerin hat diese historische Errungenschaft gefeiert: Am 1. Oktober flatterten 12 Regenbogen-Flaggen am Bertha-Klingberg-Platz und knapp vier Wochen später nutzen sieben gleichgeschlechtliche Paare das Angebot unserer Stadt, ihre eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umzuwandeln und gemeinsam im Rathaus zu feiern. 

Gleiche Rechte für Schwule, Lesben und Transsexuelle – das ist die zentrale Forderung der CSD-Kulturtage in der Landeshauptstadt. Dabei sollten wir uns vor Augen halten: Selbst Gleichheit vor dem Gesetz bedeutet noch keine allgemeine Akzeptanz des Andersseins in der Gesellschaft. „Ich bin ich – Wir bleiben bunt“ – mit ihrem diesjährigen Motto betonen die CSD-Kulturtage in Schwerin daher selbstbewusst die Vielfalt in unserer Stadt.

Diese Vielfalt gilt es zu verteidigen. Weil sie in Gefahr ist. Diejenigen, die Vielfalt als Bedrohung wahrnehmen und Hass predigen gegen Menschen, die anders glauben, anders denken, anders lieben oder anders leben als sie selbst, sind lauter geworden. Ihnen gilt es entschlossen entgegen zu treten, damit sie kein Gehör finden. Schwerin bleibt so bunt wie die Regenbogenfahnen, die nun wieder zwei Wochen lang in unserer Stadt wehen werden. Ich wünsche den CSD-Kulturtagen eine große Resonanz, die weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinausreicht.

 

Rico Badenschier, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Schwerin